Verler Stadtgeschichte erlebbar machen

Wir fordern einen „Ort der Erinnerung“, an dem man die Geschichte der Stadt Verl an einem zentralen Ort nachverfolgen kann. Dieser sollte sowohl über positive Zeiten, wie den ersten demokratisch gewählten Bürgermeister, als auch über dunklere Kapitel unserer Geschichte, wie die NS-Zeit, aufklären.

Was wird diskutiert?

Derzeit wird in Verl über eine Galerie, in der fast alle ehemaligen Hauptverwaltungsbeamten der heutigen Stadt Verl dargestellt werden sollen, diskutiert. In dieser sollen Personen einen Platz erhalten, die die heutige Stadt Verl im Zeitraum von 1852 bis 1985 die geleitet haben. Die Bilder sollen im Durchgang zum neuen Ratssaal aufgehangen werden.

Warum wir gegen eine Galerie sind

Eine Galerie stellt die Menschen, die abgebildet werden, erstmal positiv dar. Jedoch sind einige der ehemaligen Hauptverwaltungsbeamten kritisch zu betrachten. Insbesondere der ehemalige Amtsbürgermeister Josef Lükewille. Dieser war während der NS-Zeit von 1932 bis 1945 tätig. Lükewille war ein aktiver Unterstützer des Nationalsozialismus und sollte nicht durch einen Platz in einer Galerie geehrt werden.

Wie sieht unsere Lösung aus?

Generell finden wir es wichtig, dass die Geschichte unserer Stadt für alle sichtbar und erlebbar gemacht wird. Deshalb fordern wir im Foyer des Rathauses einen „Ort der Erinnerung“ einzurichten. In diesem könnte die Geschichte des Amtes, der Gemeinde und heutigen Stadt Verl aufgearbeitet dargestellt werden. Unter anderem hätten auch die Hauptverwaltungsbeamten hier einen geeigneten Platz. Eine Galerie lässt zu viele Fragen offen. Wie wurden die ehemaligen Hauptverwaltungsbeamten gewählt beziehungsweise ernannt und was haben sie getan? Das wird eine rein bildliche Darstellung nicht aufklären. Daher halten wir es für sinnvoll, professionelle Unterstützung für die Umsetzung in Anspruch zu nehmen.

Hier geht’s zu unserem Antrag.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Ärztemangel in Verl-Kaunitz wird akut

In Ostwestfalen-Lippe herrscht weiterhin ein Mangel an Hausärzten, vor allem aber an “Landärzten”. Auch Verl ist dem demografischen Wandel unterlegen und mehrere Hausarztpraxen suchen Nachfolger. Das führt nun zum plötzlichen Wegfall eines langjährigen Hausarztes in Verl-Kaunitz. Wir fragen nach. Die Suche nach dem Landarzt bleibt schwierig Mehrere Hausarztpraxen haben in

Weiterlesen...

Verler Dächer grüner gestalten

Unsere Städte werden immer grauer.  Um dem entgegenzuwirken und einen Teil zum Umweltschutz zu leisten können unter anderem Dächer begrünt werden. So werden unsere Städte wieder schöner und wir geben Insekten ein neues Zuhause. Was ist eigentlich ein Gründach? Die Dachbegrünung ist eine Form der Bauwerksbegrünung und bezeichnet sowohl den

Weiterlesen...

Am Wochenende kostenlos durch Verl

Unsere Straßen werden durch immer mehr Autos voller und stressiger, überall stehen Autos rum und dem Klima tut der viele Autoverkehr auch nicht gut. Deshalb beantragen wir, dass alle Busfahrten in Verl an Wochenenden und Feiertagen probeweise für ein Jahr kostenlos werden sollen. Warum kostenlose Busse am Wochenende? Der Bus,

Weiterlesen...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top