Was passiert mit der Sender Straße?

Wie geht es mit der Sender Straße weiter? Das war eines der Themen im Straßen-, Wege- und Verkehrsausschuss vom 05.12.2019. Hier unsere Zusammenfassung.

Ist die Sender Straße im Verler Ortskern noch zu retten?

Die kranken Kastanien in der Sender Straße sind gefällt und neue Bäume sollen gepflanzt werden. Als das Wurzelwerk entfernt werden sollte stießen die Mitarbeiter der Stadt in Querschlägen jedoch zu oft auf Versorgungsleitungen, die nicht an den eingezeichneten Orten verlaufen.

Hochbeete als Lösung?

Die vielen kreuz und quer liegenden Leitungen sorgten nicht nur für einen Stopp der neuen Bepflanzung, sie sorgten sogar dafür, dass diese in der geplanten Art und Weise nicht durchgeführt werden kann. Als Lösungsvorschlag erarbeitete das Büro Freiraumplanung Wolf Hochbeete, welche mit einer Höhe von 60 cm und eine Einlassung von 20 cm in den Boden über eine Fläche von 4m x 2m genug Raum für eine Wurzelbildung der neuen Bäume bieten. Das Wurzelwerk der gefällten Bäume wird im Boden belassen, damit diese schlicht verrotten, um keine Leitungen zu beschädigen.

Beschluss vertagt, Lösung nicht in Sicht

Die vorgestellte Lösung ist in einem Kostenvoranschlag mit ca. 122 Tausend Euro datiert. Wir finden das zu viel für zehn Bäume. Der Straßen-, Wege-, Verkehrsausschuss beschloss die Entscheidung zu vertagen und über neue Lösungen nach zu denken. Hier bleiben wir am Ball, um für die Bewohner der Sender Straße eine machbare Lösung für die Bepflanzung und Leitungssicherheit zu bekommen.

 

Außerdem wurde über den aktuellen Stand der Reaktivierung der TWE-Strecke zwischen Harsewinkel, Gütersloh und Verl berichtet. Auch wurde beschlossen einige Straßenlaternen am Ortsausgang von Kaunitz in der Nähe der Kattenheider Straße zu installieren.