Vegetarisches Essen für den Rat

Gerade wird über unseren Antrag, auf Veranstaltungen der Stadt Verl überwiegend vegetarisches Essen zu servieren, diskutiert. Warum wir diesen Antrag gestellt haben und ob wir Fleisch verbieten wollen, erfahrt Ihr hier.

Worum geht es?

Zu besonderen Anlässen serviert die Stadt Verl ihren Ratsmitgliedern und Angestellten einige Leckereien. Diese sind jedoch vorwiegend fleischlastig und die Auswahl für Vegetarier und besonders Veganer ist sehr gering. Also haben wir uns entschlossen, den Spieß einfach mal umzudrehen. Wir haben einen Antrag gestellt, der vorsieht bei zukünftigen Veranstaltungen vorwiegend fleischloses und ökologisches Essen zu servieren. Wer dennoch nicht auf Fleisch verzichten möchte, kann dies vorher anmelden und bekommt dann eine fleischhaltige Alternative. Diese sollte möglichst aus ökologischer und regionaler Landwirtschaft kommen.

Was soll dieser „Öko-Wahn“?

Wir haben diesen Antrag gestellt, um ein Zeichen zu setzen. Es ist üblich geworden für jeden Anlass eine Wurst auf den Grill zu schmeißen. Dabei gibt es viele und auch leckere vegetarische Alternativen, die meist besser für die Umwelt sind, da für ihre „Herstellung“ weniger Energie, weniger Wasser und weniger Fläche verbraucht wird. Natürlich kann der Klimawandel damit nicht gestoppt werden, aber Verl würde ein Zeichen für bewussteren Fleischkonsum setzen.

Wollt ihr mir jetzt die Wurst verbieten?

Ganz klar: Nein! Wie bereits geschrieben, wollen wir niemanden davon abhalten Fleisch zu essen. Die meisten unserer Mitglieder sind auch keine Vegetarier. Wir wollen lediglich auf bewussteren Fleischkonsum und seine Vorteile aufmerksam machen. Keiner wird von Garten zu Garten gehen und die Wurst vom Grill stehlen. Auch ein Verbot von Weihnachtsgänsen ist nicht geplant. Jedoch sollte jeder darüber nachdenken, ob er wirklich so viel Fleisch essen muss oder nicht auch mal zur vegetarischen Alternative greifen kann.