Erklärung der SPD-Fraktion zum vorgestellten Neubau der Schützenhalle

Die SPD-Fraktion hat sich in ihrer Sitzung vom 28. Juni 2018, nach Gesprächen mit Vorstandsmitgliedern der Gildeschützen und dem Verler Bürgermeister einstimmig für eine Unterstützung seitens der Stadt Verl für den Bau einer neuen Schützenhalle auf dem bisherigen Grundstück an der Paderborner Str. ausgesprochen.

Aus unserer Sicht ist das Verler Schützenwesen nicht nur Brauchtumspflege, sondern als feste Institution im Ort verwurzelt. Die Verler Schützenvereine leisten darüber hinaus ihren Beitrag zur Verler Jugend-, Kultur-  und Freizeitarbeit.

In diesem Zusammenhang ist uns wichtig, Kulturräume und Möglichkeiten zu schaffen, die auch von anderen Gruppen genutzt werden können. Denn die Errichtung einer neuen Schützenhalle gibt uns die Chance, diese Schützenhalle auch als Stadthalle für Veranstaltungen der Stadt und für alle Verler Bürgerinnen und Bürger zu betreiben.

Zum Beispiel bestünde bei einer gemischten Nutzung die Möglichkeit, Verler Kulturvereinen mit geeigneten Räumlichkeiten, eine dauerhafte Bleibe anzubieten.

Dieser zusätzliche Nutzungszweck bedarf einer klaren vertraglichen Regelung zwischen der Stadt Verl und den Gildeschützen. Dabei kann es aus unserer Sicht nicht darum gehen, in erster Linie Steuereinsparmöglichkeiten zu praktizieren, sondern es müssen für alle Beteiligten Regelungen geschaffen werden, die eine gemeinsame Nutzung ermöglichen und diese auf verlässliche vertragliche Grundlagen stellen, die auch langfristig Gültigkeit haben. Für das finanzielle Engagement ist ebenfalls ein verbindlicher Rahmen zu schaffen, der Kosten nicht ausufern lässt.

Erforderlich ist aus unserer Sicht aber auch, dass ein gemeinsames Konzept erstellt wird, das an den unterschiedlichen Bedürfnissen ausgerichtet wird. Dazu wäre ein gemeinsamer Arbeitskreis oder ein runder Tisch, bestehend aus Vertretern der Gildeschützen, der Stadtverwaltung und der Politik sinnvoll. Die SPD ist bereit, sich in einem solchen Verfahren aktiv einzubringen.

Eine Schützenhalle, die gleichzeitig auch die Funktion einer Stadthalle übernimmt, würde auch die Ortseingangssituation unserer Stadt an der Paderborner Straße erheblich aufwerten. Auch dies ist für uns ein wichtiger Aspekt.

Ferner würden am Stadtrand Parkflächen geschaffen, die zusätzlich genutzt werden können. Sollte die TWE-Strecke darüber hinaus reaktiviert werden, benötigen wir zusätzliche Parkflächen für Pendler, die wir im Stadtzentrum nicht in ausreichender Form haben.

Nicht zuletzt ist uns der Schallschutz für Anlieger wichtig. Die Ausrichtung der Halle ermöglicht bereits einen besseren Schallschutz für Anwohner. Damit darf es allein aber nicht geschehen sein. Der Schallschutz für Anwohner ist genau zu prüfen und ggf. müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

All diese Fragen müssen transparent diskutiert und gemeinsam bearbeitet werden, dann wird die mögliche Schützen-Stadthalle ein Gewinn für alle.